Vereinsanlässe

Jahresbericht des TK-Chefs

Liebe Vereinsmitglieder

Nun sitze ich wieder einmal Anfang Dezember am PC und mache mir Gedanken zum vergangenen Jahr, zum letzten Mal als TK-Chef.

Das vergangene Jahr war wieder reich befrachtet an Anlässen, nicht nur in unserem "Kerngeschäft", dem Turnen. Viele Vereinsmitglieder, welche immer noch "aktiv" sind habe ich jeweils nur beim Helfen an Anlässen gesehen (zumindest dort) und leider nur ganz selten auf dem Turnplatz.

Im Winter waren die Unihockeyaner und die Korbballer äusserst aktiv. Leider mussten in beiden Sportarten Abstiege hingenommen werden, doch damit hat man erst recht den Ansporn für die nächste Saison, den Aufstieg wieder zu realisieren. Bei beiden Sportarten wurde leider der Verantwortliche immer wieder im Regen stehen gelassen und man musste zum Teil gar forfait geben, weil man die Runde vergessen hatte oder ganz einfach zu wenig Leute da waren. Die Korbballer starteten im Sommer zur 2. Nati-B-Saison. Gleich wie im Vorjahr wurden die Punkte gleich reihenweise verschenkt, so dass am Ende, wenig überraschend, der Abstieg hingenommen werden musste. Hätte man immer die Lockerheit der letzten Runde an den Tag gelegt, es wäre bestimmt anders raus gekommen. So haben wir auch hier wieder ein Ziel. Die Damen mussten im Kanton den Abstieg hinnehmen, da aus der Nati B gleich 2 Berner abgestiegen sind. In der laufenden Meisterschaft sind sowohl die Korbballer wie auch die Unihockeyaner relativ erfolgreich und ich hoffe, dass die Mannschaften so beieinander bleiben können. Nur so werden sich Erfolge in Zukunft realisieren lassen.

Sportlich gings dann in der Übergangsfrist weiter, zumindest teilweise. Das Skiweekend war mehr ein Pflotsch-Weekend, es regnete fast durchgehend. Zumindest mit der Wanderung in die Wallegg betätigten wir uns sportlich. Mit vollem Elan, zumindest für die Leiter, ging es dann bereits an die Vorbereitung des Verbandsturnfestes. Leider war es auch hier wie alle Jahre: Nicht selten waren wir weniger als eine handvoll Turnende auf dem Sportplatz. Umso erstaunlicher war das für unseren Verein gute Resultat am Turnfest in Huttwil. Mit etwas mehr Training wäre auch bei den leichtathletischen Disziplinen mehr möglich gewesen und die Note hätte noch um einiges besser sein können. Schade, dass man vor einem Turnfest, dem eigentlichen Saisonhöhepunkt eines jeden Turners, die Aktiven fast auf den Platz tragen muss. Trotzdem, die am Fest anwesenden verbrachten ein gemütliches und schönes Fest, v.a. mit einer ruhigen Unterkunft in der Höhe von Schwarzenbach. Die Jugi konnte sich am Turnfest hervorragend in Szene setzen und belegte den ausgezeichneten 2. Schlussrang in ihrer Stärkeklasse. Klasse!

Die Sommermeisterschaft mussten wir, auf Grund vieler Datumskollisionen und dem Training der Korbballer, in diesem Jahr absagen. Der Präsidenten-Cup, gemeinsam mit den Schopfguggern organisiert, konnte organisatorisch wie bei den Herren auch sportlich über die Bühne gebracht werden. Unsere jüngsten Turnenden standen ende August und im September oben in der Prioritätenliste. An den Jugitagen in Attiswil konnten zahlreiche Podestplätze und Diplome erturnt werden und auch der Schülerschnelllauf konnte am Ende bei guten äusseren Bedingungen durchgeführt werden und es gab doch einige ansprechende Resultate.

Sportlich haben wir nun wieder in die Halle gewechselt. Wir haben bereits mehrere Disziplinen der Jahresmeisterschaft angeboten. Leider erhält diese Meisterschaft nur geringen Zuspruch. Zumindest ein paar wenige sind regelmässig zu den Disziplinen gekommen, wir haben alle in irgendeiner Form durchgezogen, so dass ende Jahr doch eine Rangliste erstellt werden kann.

Dies ist vorerst mein letzter BiTu-Bericht, ich sehe mich gezwungen, in nächster Zeit etwas kürzer zu treten. Bereits länger andauernde gesundheitliche Beschwerden haben mich veranlasst, auf das Amt des Präsidenten zu verzichten und in der nächsten Zeit etwas mehr für mich zu schauen. Dieser Entscheid ist mir sehr schwer gefallen, habe ich doch schon nahezu 20 Jahre für die Turnerei meine Freizeit investiert und viele schöne Momente geniessen können. Auch wenn in den vergangenen Monaten die Motivation immer mehr gesunken ist und viele Anstrengungen von den Vereinsmitgliedern kaum oder nicht honoriert wurden, schaue ich mit lachenden Augen auf diese Zeit zurück. Viele Freundschaften sind in dieser Zeit entstanden, welche ich natürlich weiter pflegen werde. Ich wünsche meinem Rückkehr-Nachfolger JU alles Gute in seinem Amt und dass er alle die sich vorgenommen Ziele mit dem TK und dem Turnverein Niederbipp erreichen kann.

Ich danke allen Leitern, welche unzählige Stunden auf dem Sportplatz und in der Halle verbracht haben, sich die Zeit genommen haben, Turnlektionen vorzubereiten und leider oftmals von den Vereinsmitgliedern im Stich gelassen wurden. Dies zehrt sehr an der Motivation der Leiter und doch sind sie immer da, wenn man sie braucht. VIELEN HERZLICHEN DANK! Ich danke an dieser Stelle auch dem gesamten TK, dem Vorstand und allen, die mir in den letzten Jahren helfend zur Seite gestanden sind, für ihren Einsatz und die stets angenehme Zusammenarbeit. Ich war auch nicht immer ein einfacher Typ. DANKE!

Der Turnerfamilie wünsche ich viel Fitness und alles Gute.

Euer TK-Chef

Adrian Müller